Gerhard Richter. Ausschnitt

gerhard_richter_ausschnitt__unterwegsinsachenkunstgerhard_richter_ausschnitt_unterwegsinsachenkunst

Dieses mal ging es ohne unvorhergesehende Ereignisse geradewegs in die Gerhard Richter Schau nach Nürnberg. Die Ausstellung <Gerhard Richter. Ausschnitt> Werke aus der Sammlung Böckmann spannt mit 28 Werken aus dem Zeitraum 1957  bis 2003 einen weiten Bogen. Das Neue Museum hat einen erfreulichen Zuwachs bekommen; insgesamt 69 Werke von Gerhard Richter, Gotthard Graubner, A.R.Penck und Isa Genzken gingen aus der Sammlung Ingrid und Dr. Georg Böckmann als Dauerleihgabe an das Haus. Erste Leihgaben sah der Besucher bereits seit der Eröffnung im Jahr 2000. Mit den vielen neu hinzugekommenen Werken, verfügt das NM nun über die drittgößte Sammlung an Werken von Gerhard Richter weltweit und stellt sie in dieser Ausstellung erstmalig vor.

Der Titel <Gerhard Richter. Ausschnitt> ist einem großen dreiteiligen Bild aus dem Jahre 1971 entleht, ebenso zeigen die ausgestellten Arbeiten einen <Ausschnitt> seines riesigen Oeuvres. Gerhard Richter hat die Hängung der Werke selbst konzipiert.

Summasumarum hat sie mich ein enttäuscht, die Ausstellung. Das Zusammenspiel aus Umgebung und Präsentation der Werke fand ich wenig gelungen. Eine langweilige chronologische Abhandlung an vier Wänden, mit 2 inspirationslosen Zwischenwänden. Ohne größeren Zusammenhang, alles  viel zu eng, obgleich mir die Räumlichkeiten wohl bekannt sind. Richter muss ich aus der Ferne, wie auch aus der Nähe gut und in Ruhe betrachten können. Beides war schlicht und einfach nicht gegeben. Das obligatorischen Absperrband vor den Bildern schwebte wie ein Damoklesschwert und beim Zurücktreten durchquerte entweder eine Zwischenwand oder andere Besucher den ungetrübten Blick. Meine Erwartungen jedenfalls zu hoch; vielleicht liegt es an der Anzahl großartiger Richter-Ausstellungen, die in meinem Gedächtnis hängen – wie diese. Vielleicht auch der Vergleich mit anderen phantastischen Schauen, die stimmig genau diesen Raum im NM bespielten so wie hier oder hier.  Um nicht alles madig zu reden; kennengelert habe ich drei interessante, für mich völlig neue Arbeiten, die ich ihm keineswegs zugeordnet hätte. Richter bleibt Richter. Ein Publikumsmagnet.

11 Gedanken zu “Gerhard Richter. Ausschnitt

  1. Wobei ich ja leise den Verdacht äußere Gerhard Richter wird überbewertet. Und dann wird er Landauf Landab so lange gezeigt bis auch der letzte Visualblinde von seiner Größe überzeugt ist. Ein leicht zu erkennendes Übel.

      1. Glaube es ist eher die Tatsache das einige Denken damit solange Geld zu machen wie es geht. Wenn man seine Bilder irgendwann auf Einkaufstüten sieht würde es mich nicht wundern.

  2. Für mich war das die erste Richter-Schau, ich bin also in der Hinsicht echter Laie. Das Bild, das hier als zweites Foto gepostet ist, war mein absoluter Favourit (von den bekannteren Stadtansichten abgesehen) der Ausstellung und vielleicht auch überhaupt! Es strahlt wirklich eine große Faszination aus – ich konnte mich kaum losreissen! Am liebsten hätte ich es eingepackt, konnte mich aber angesichts des strengäugigen Wachpersonals eben noch beherrschen. Auch die Badenden haben mich sehr überrascht. Nie im Leben hätte ich dahinter einen Richter vermutet. Und wenn man (trotz Absperrbändchen) den Werken nahe kommt, kann man doch den ein oder anderen Arbeitsschritt (zum Beispiel Reste von Pinselhaaren oder Klebebandspuren) entdecken. Gefehlt haben mir eigentlich nur Arbeiten aus der politischen Richtung – gerne hätte ich etwas aus der Auseinandersetzung mit der RAF gesehen. Die Hängung ist streitbar, da stimme ich zu, stammt ja aber vom Meister selbst. Richter bleibt Richter und ist halt auch nur ein Mensch. Das ist doch sehenswert, finde ich.

    1. Danke für Ihre Ausführungen, das freut mich sehr. Das Reizende an Ausstellungen oder der Kunst im Allgemeinen, ist die eigene Sicht der Dinge. Meinem Gatten hat diese Ausstellung im Übrigen sehr gut gefallen und die Anzahl der bisher gesehenen Richter Schauen, gehen fast mit meinen gleich. Ich finde Richter als Künstler großartig – die Schau in Nürnberg insbesondere die Präsentation leider enttäuschend.

  3. Richter! Ich finde, er ist ein großartiger Mensch und seine Kunst ebenfalls supersupersuper. Ich mag seine Vielfältigkeit sehr. Selten war ich in einer Ausstellung so angetan, selten war ich so berührt, so so so … ach, mir fehlen die Worte! Er ist einfach großartig. Ich habe mir auch seine Doku angesehen und finde, dass er seine Sache wirklich sehr gut macht. Ein kontinuierlich arbeitender, sich weiterentwickelnder, mutiger, kreativer Künstler. Wo war oder ist die von Dir hier erwähnte Ausstellung? Ich wünsche Dir einen angenehmen Jahreswechsel und schicke liebe Grüße von Nebenan.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s